Wie geht’s 2021 weiter mit der Kultur in Edewecht?

Aufgrund der notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kam es auch in Edewecht zur Absage und Verschiebung zahlreicher Veranstaltungen. Das kulturelle Leben, das bislang so vielfältig in Edewecht angeboten wurde durch Vereine, Gruppierungen sowie durch das Kulturbüro, ist pandemiebedingt völlig zum Erliegen gekommen. Künstlerinnen und Künstlern sind so gut wie alle Aufträge weggebrochen, Soloselbstständige, kleine Unternehmen und prekär Beschäftigte hat es oft existenziell getroffen und alle versuchen, irgendwie durch diese Krise zu kommen. Nach diesem auch kulturell verlorenen Jahr 2020 ruhten nun alle Hoffnungen auf das neue Jahr, doch eine Normalität zeichnet sich auch jetzt nicht ab.

Diese Unsicherheit erschwert auch in großem Maße die Arbeit im Kulturbüro der Gemeinde Edewecht. „Nachdem ich nun nach und nach die meisten Veranstaltungen im letzten Jahr wieder absagen musste, habe ich mich im Herbst hoffnungsfroh an die Planung 2021 gemacht“, so Kerstin Borm vom Edewechter Kulturbüro. „Alle Veranstaltungen für 2021 sind gebucht und entsprechend vorbereitet. Jetzt ist allerdings für uns klar, dass wir zumindest bis zum Sommer keine kulturellen Veranstaltungen anbieten können“.

Viele haben vielleicht schon auf das neue Kulturprogramm der Gemeinde Edewecht gewartet, das üblicherweise in der ersten Januarwoche veröffentlicht wird. Da jetzt feststeht, dass mindestens bis zum Sommer keine Veranstaltungen stattfinden können, liegt der Druck des Programms vorerst noch auf Eis. „Es tut mir unglaublich leid für die vielen Interessierten, die das neue Programm sehnlich erwartet haben und  regelmäßig unsere Veranstaltungen besuchen, dass wir auch in absehbarer Zeit kein Angebot vorhalten können. Aber leider ist eine verlässliche Planung im Moment unmöglich“. Für die Arbeit im Kulturbüro bedeutet das, dass jetzt wieder allen gebuchten Künstlern abgesagt wird und neu verhandelt werden muss.

Den „Edewechter Marktsommer“ im Juni und Juli, der anlässlich der EM 2020 geplant war und dann auf dieses Jahr verschoben wurde, will Kerstin Borm jetzt noch nicht abschreiben. Ob die EM vom 11.06. bis zum 11.07. 2021 wirklich stattfinden kann, ist zwar auch noch unsicher, aber vielleicht gibt es bei einer möglichen Absage zumindest die Möglichkeit, die Konzerte von Stefan Gwildis, Yared Dibaba und anderen auf dem Marktplatz durchzuführen.