Ex-post/ante-Transparenz gem. Wertgrenzenerlass (VOB/A und VOL/A)

Die Veröffentlichungen nach § 19 Abs. 5 VOB/A sowie § 20 Abs. 3 VOB/A bzw. § 19 Abs. 2 VOL/A dienen der Vorbeugung gegen mögliche Unrechtmäßigkeiten, wie Korruption oder ungerechtfertigte Bevorzugung ortsansässiger/ortnaher Unternehmen.

Dies gilt für beschränkte Ausschreibungen die einen Auftragswert von 25.000 € (ohne Umsatzsteuer) und Freihändige Vergaben die einen Auftragswert von 15.000 € (ohne Umsatzsteuer) überschreiten. Die Informationen nach § 20 Abs. 3 sind für sechs Monate vorzuhalten.

Information über Zuschlagserteilungen gem. § 20 Abs. 3 VOB/A bzw. § 19 Abs. 2 VOL/A (ex-post-Transparenz)