Weitere Neuigkeiten

13.Juni.2024
Edewechter Sommerparty auf dem Marktplatz auf 2025 verschoben
12.Juni.2024
Public Viewing zur EM unterm Flexzeltdach
7.Juni.2024
Die Astrid-Lindgren-Schule bei der Preisverleihung des bundesweiten Jugendwettbewerb „Umbruchzeiten“ am 10. Juni in Berlin
7.Juni.2024
Teilstück der Holljestraße am Montag gesperrt
4.Juni.2024
Öffentliche Sitzung des Rates

Brandschutz: So kommen Sie sicher durch die Weihnachtszeit

Weihnachten gehört für viele Menschen zur schönsten Zeit des Jahres: Kekse backen, den Weihnachtsmarkt besuchen und sich an Adventskranz und Weihnachtsbaum erfreuen. Auch Kerzen haben in der dunklen Jahreszeit Hochkonjunktur: Mit ihrem stimmungsvollen Licht sorgen sie für Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden. Doch so schön die Dekorationen für die heimische Atmosphäre auch sind – leider stellen sie gleichzeitig ein erhöhtes Brandrisiko dar. Wie können Sie sich vor Bränden in der Advents- und Weihnachtszeit schützen? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sicher durch die Weihnachtszeit kommen.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Das Entzünden der Kerzen auf dem Adventskranz ist ein schönes Ritual in der Vorweihnachtszeit. Viele Menschen drapieren zusätzlich Kerzen im Wohnzimmer, um es so gemütlich wie möglich zu haben. Doch woran viele nicht denken: Offenes Licht wie Kerzen oder Feuer sollten Sie niemals unbeaufsichtigt lassen! Selbst wenn Sie den Raum nur kurz verlassen, können diese einen Wohnungsbrand verursachen. Beim Adventskranz besteht zusätzlich die Gefahr, dass die Kerzen die Tannenzweige entzünden. Stecken Sie die Kerzen nie einfach so in den Adventskranz, sondern verwenden Sie immer einen nicht brennbaren Kerzenhalter. Stellen Sie das Gesteck außerdem nicht zu nah an brennbare Materialien, zum Beispiel an die Gardinen.

Schön und sicher: Tipps zum Baum schmücken

Auch beim Weihnachtsbaum müssen Sie besonders Acht geben, sollten Sie echte Kerzen verwenden. Die Kerzen müssen senkrecht stehen und ausreichend Abstand zu den Ästen und der Dekoration haben. Sorgen Sie zudem für einen sicheren Stand des Baumes, fernab von brennbaren Materialien wie Gardinen. Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab. Arbeiten Sie vor allem aufmerksam, wenn Sie zum ersten Mal daheim den Baum mit echten Kerzen bestücken – nicht, dass aus Gemütlichkeit dann Panik wird. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand kommen, kann ein Eimer Wasser neben Baum und Kranz oder ein Feuerlöscher Schlimmeres verhindern. Ein regelmäßig gewarteter Rauchmelder ist ebenfalls eine unverzichtbare Präventionsmaßnahme – auch außerhalb der Feiertage.

Steckdosen können überlastet werden

Leben Kinder oder Tiere im Haushalt, empfiehlt die Feuerwehr das Verwenden elektrischer Kerzen. Doch auch hier ist ein Brand nicht ausgeschlossen. Durch das Lichtermeer zu Hause – von der Lichterkette über den Weihnachtstern bis hin zur Weihnachtsbaumbeleuchtung – entsteht ein erhöhter Strombedarf. Dadurch könnten Sie schlimmstenfalls Ihre Steckdose überlasten. Denn was viele nicht wissen: Steckdosenleisten haben eine Maximalleistung, die nicht überschritten werden darf. Auch das Hintereinanderschalten mehrerer Leisten ist gefährlich. Decken Sie die Leisten außerdem nicht ab und „verstecken“ Sie sie nicht hinter Möbeln. Beherzigen Sie diese Tipps, steht einem entspannten, sicheren Weihnachtsfest nichts im Wege. Weitere zum Brandschutz finden Sie auf der Webseite des BBK – damit Sie für alle Fälle vorbereitet sind!

Weitere Tipps:

Ein sicheres Fest – Tipps von der Feuerwehr: Lichterkette oder echte Kerzen am Weihnachtsbaum? Das sollte keine Frage der Sicherheit sein. Wenn einige Regeln beachtet werden, können Sie das Weihnachtsfest gefahrlos genießen. Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), gibt wichtige Tipps zum Umgang mit offenem Feuer.

Vorsorge und Verhalten bei Feuer: Es gibt viele Ursachen für ein Feuer zu Hause oder in öffentlichen Gebäuden: Fehler in der Elektrizität, feuergefährliche Arbeiten, Unachtsamkeit im Haushalt, Fahrlässigkeit beim Grillen oder Überhitzung von Elektrogeräten. Die Folgen sind häufig katastrophal. Dabei können Sie effektiv vorbeugen und sich schützen.

Quelle: (BKK Bund – https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/Kampagne-Neuigkeiten/sicheres-weihnachten.html)

Rathaus vom 16. bis 19. Oktober eingeschränkt erreichbar

Aufgrund von internen Fortbildungen sind die Sachgebiete Ordnung & Asyl sowie Soziales vom 16. bis 18. Oktober 2023 nicht zu erreichen.

Am 19. Oktober 2023 nimmt das Bürgerbüro & Standesamt ebenfalls an einer Fortbildung teil, sodass die Eingangstür des Rathauses an diesem Tag (Do, 19.10.2023) geschlossen bleibt.

Weitere Informationen zur eingeschränkten Erreichbarkeit des Rathauses erhalten Sie hier.